Böse Überraschung mit GDAK und Android 4.4.2

Bewertung:  / 7
SchwachSuper 

Seit Kurzem weigert sich mein GDAK, die Caches in der Datenbank anzuzeigen. Auch das manuelle Erstellen einer Datenbank (um dann die PQ selber zu laden) schlägt fehl. Kleine Ursache, große Wirkung und für mich derzeit nur ein Workaround möglich.

Natürlich war es kurz bevor ich mich auf den Weg zum Geocoinfest nach Ulm machen wollte. Schnell noch die PQ in GSAK gezogen und dann auf das Smartphone übertragen, um in GDAK die Caches dabei zu haben. Die böse Überraschung folgte dann in Ulm: GDAK konnte keine einzige meiner Datenbanken öffnen. Ich konnte sie zwar auswählen, aber, egal wie lange ich auch wartete, der sich drehende Kreis drehte und drehte sich, aber ein Cache wurde mir nicht angezeigt. Ich habe GDAK deinstalliert, die App-Daten gelöscht, neu installiert, alles vergebens. GDAK, welches nun schon seit über 2 Jahren problemlos funktionierte, war nicht zur Zusammenarbeit zu bewegen.

Also versuchte ich, eine Datenbank manuell zu erstellen, um mir die PQ einfach direkt zu laden. Ähnlicher Effekt: Das Anlegen der Datenbank scheiterte bereits mit dem sich ewig drehenden Kreis.

Jetzt, wieder zu Hause, fand ich des Rätsels Lösung: Ich verwende als Verzeichnis für die Datenbanken ein Verzeichnis auf meiner externen SD-Karte. Seit dem vor Kurzem durchgeführten Update auf die Android-Version 4.4.2 hat GDAK keine Schreibrechte mehr auf der externen SD-Karte. Damit kann ich zwar per USB-Verbindung meine Datenbanken dahin schreiben, aber GDAK kann nicht schreibend darauf zugreifen.

Es wird im GDAK-Forum berichtet, daß es funktionieren könnte, wenn man auf der externen SD-Karte das Verzeichnis "/Android/data/nl.wlsoft.tfnxDroid/" anlegt und dorthin die Verzeichnisse für die Datenbanken kopiert. Zumindest bei mir hat dies nicht funktioniert.

Bei mir hat leider nur geholfen, meine Datenbanken wieder, wenn auch ungern, auf den internen Speicher zu legen.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren