Karten für Garmin GPSr

Bewertung:  / 14
SchwachSuper 

 Wir wollten eine Karte für unsere Garmins, die das Gebiet abdecken, in dem wir meistens unterwegs ist und auch noch die Randgebiete, um da Reserven zu haben.

Ausschnitt aus der SOCC-OSM-Karte

Das abgedeckte Gebiet entspricht einer Länge von 11.2° bis 13.2° und einer Breite von 47.2° bis 48.3°. Grob gesagt: In der nordwestlichen Ecke haben wir München, östlich geht's bis hinter Salzburg, südlich bis Innsbruck.

 

Und warum das Ganze?

Naja, die Topo-Karte allein für Deutschland von Garmin kostet derzeit bei Amazon über 100 Euro. Ich bin mir sicher, daß auf dieser Karte Wege eingezeichnet sind, die bei OSM noch fehlen. Oft genug ist es aber auch umgekehrt ... Und dann hat man Deutschland. Wir brauchen aber auch noch den Teil in Österreich. Also nochmal eine Karte. Und dann Kartenwechsel, wenn man über die Grenze geht ...

Und warum nicht einfach eine Karte auf OSM-Basis der anderen Anbieter nutzen? Weil die SOCC-OSM-Karte eben nicht ganz Deutschland oder ähnlich große Gebiete abdeckt und daher die Datenmenge, die man downloaden muß, deutlich geringer ist. Und weil sie hinsichtlich des Cachens optimiert ist (Überflüssiges raus, guter Kontrast zu den Schatzkisten, ...).

Begonnen habe ich übrigens mit dem Kartenerstellen mit dem Map Composer. Dieser stellt eine graph. Benutzeroberfläche für die notwendigen Software-Pakete zur Verfügung. Und so ist die Darstellung der SOCC-OSM-Karte vom Aussehen her den Karten, die mit dem Map Composer erstellt wurden, sehr ähnlich. Wer sich mit dem Map Composer mal selber Karten erstellen will, findet eine kleine Anleitung auf unserer Site im Video-Podcast #11: OSM-Karten für Garmin selber erstellen.

 

Aktualisierungen

Aktualisiert wird die Karte jeweils in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, so daß sie Freitag früh zur Verfügung steht. Um eine höhere Zuverlässigkeit der Kartenerstellung sicherzustellen (ich selber hatte ja im letzten Jahr massive Probleme, so daß die Karten eher unregelmäßig zur Verfügung standen), konnte ich Anfang 2014 Armin von xctrails.org gewinnen, uns die Karten zu generieren. Das hat nun auch den Vorteil, daß die Karten problemlos erstellt werden, selbst wenn ich grad unterwegs und offline bin. Herzlichen Dank dafür.

 

Das schönste Kartenmaterial ...

... nutzt natürlich nichts, wenn es nicht aktuell ist. Also müssen fehlende Wege erfaßt und fehlerhafte korrigiert werden. Und wer ist ständig in der Botanik unterwegs und hat ein GPS und eine Kamera dabei? Genau, wir Geocacher. Also liegt es auch an uns selber, dafür zu sorgen, daß die Karten immer besser werden.

Am einfachsten geht es meiner Meinung nach mit JOSM, den man sich installiert und dann die Daten offline bearbeitet. Das ist einfacher, als man meint. Sehr gute Tutorials als Flash-Filmchen gibt es hier. Das Filmchen für Einsteiger kann man direkt hier aufrufen. Oder schaut mal hier ins Blog, da gibts auch einige Video-Podcasts zum Thema