Wheelmap.org

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Die Frage ist einfach: Welche öffentlichen Orte, wie Restaurants, Kinos, Geschäfte usw. sind für Rollstuhlfahrer problemlos zu erreichen? Auskunft kann in vielen Fällen die von Raúl Krauthausen, dem Mitgründer des gemeinnützigen Vereins Sozialhelden, ins Leben gerufene Karte wheelmap.org geben. Raúl leidet selber an der Glasknochenkrankheit, ist also selber Rollstuhlfahrer.

Als Basis wird dabei die Karte von Openstreetmap genutzt. Darauf sind ja die in Frage kommenden Einrichtungen meist schon eingezeichnet. Was fehlt, ist die Angabe, ob der Zugang dazu behindertengerecht ist. Das Projekt wheelmap.org schließt diese Lücke und zählt dabei auf die Mitarbeit der Community.

Aber wie funktioniert es nun? Werfen wir dazu mal einen Blick auf den Ausschnitt von Rosenheim

Wir sehen die OSM-Karte mit vielen verschieden-farbigen Icons, die solche Einrichtungen markieren. Die Farbe gibt dabei an, ob und wie weit diese rollstuhlgerecht ist oder ob diese Information noch fehlt. Bei den grauen, Icons, bei denen also die Information fehlt, kann man die Info sehr leicht eingeben: Man klickt sie an und wählt dabei aus einer Liste die Art des Zugangs aus.

Wheelmap.org unterscheidet die Art des Zugangs in drei Stufen:

  • Grün: Ja: Eingang stufenlos, alle Räume stufenlos, mit behindertengerechtem WC, falls ortsüblich.
  • Gelb: Teilweise: Eingang max 1 Stufe (7cm hoch), die wichtigsten Räume stufenlos, WC egal.
  • Rot: Nein: Eingang hat höhere oder mehrere Stufen, Räume nicht erreichbar.

Ist eine Einrichtung mit einer falschen Zugangsart dargestellt, kann sie ebenso leicht auch korrigiert werden.

Um die Karte etwas übersichtlicher zu bekommen, kann man mittels der orangen Buttons (diese Leiste ist links auf der Seite und kann ein- und ausgeblendet werden) einzelne Rubriken ausblenden; die Schaltfläche wird dann grau dargestellt.

Mitmachen kann und soll natürlich jeder, ob selber Rollstuhlfahrer oder nicht.

Jetzt ist das natürlich so eine Sache, das am heimischen PC zu machen. Bis man zu Hause ist, hat man das vielleicht schon wieder vergessen oder das Gedächtnis hat Details bereits in den Papierkorb befördert. Das ist aber kein Problem. Man macht es einfach von unterwegs aus. Dazu gibt es eine passende App für iPhone und Smartphones die - wen überrascht's? - wheelmap.org heißt.

Also, rauf aufs Smartphone oder iPhone und öfter mal nachschauen, ob für die Kneipe oder für das Geschäft usw. die Daten schon eingegeben sind.


Nachtrag 25.02.2013:

Ich habe soeben erfahren, daß diese App beim WSA-mobile Global Congress in Abu Dhabi ausgezeichnet wurde und sich nun beste App des Jahres 2012 nennen darf. Quelle: med engineering.

 

Links:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren